Interviews

Glaubensfrage”   Interview mit Daniel Hoesl (Stefan Wabl, Profil Blog 21.01.2013)
“Nun hat Hoesl sein Spielfilmdebüt vorgelegt – und sich erneut mit Jesus beschäftigt. In „Soldate Jeannette” tritt dieser allerdings in modernem Gewand auf. „Geld hat in unserer Gesellschaft Religion ersetzt. Jesus wurde vom Kreuz gestoßen und durch ein dickes Dollarzeichen ersetzt”, sagt Hoesl über den Grundgedanken seines Films, der am Wochenende beim Sundance Film Festival in den USA Weltpremiere feierte.”

“Tue nicht was du nicht tun willst”  Interview mit Daniel Hoesl (Alexandra Zawia Wiener Zeitung 18.01.2013)
Die Teilnahme an diesen beiden international bedeutendsten Filmfestivals für unabhängige Produktionen bedeutet für Hoesl natürlich einiges, hat er sich doch mit seinem Kollektiv “A European Fim Conspiracy” dem “kleinen Film” verschrieben und begreift seine Arbeitsweise als progressives Konzept, als eine Art Autopoiesis: “Was normalerweise durch die Gestaltung eines Drehbuchs versucht wird auszuschalten, zum Beispiel das Unberechenbare, wird bei unserer Arbeitsweise zum Potenzial”, umreißt es Hoesl.

Ein Gespräch mit Daniel Hoesl, Gerald Kerkletz und Katharina Posch (Karin Schiefer Austrian Film Commisson, 20.12.2012)
„Chuzpe“ ist ein Wort, das ich auf einer Tafel bei mir zu Hause ganz groß stehen hatte. Ich denke, das kann man sich wirklich auf die Fahnen schreiben. Mit Chuzpe kommt man sehr weit und es ist ganz wesentlich zu wissen, dass Chuzpe erlaubt ist, aber sie wird überhaupt nicht angewendet, weil wir so was von domestiziert durch die Straßen bewegen, dass die Chuzpe ausstirbt.

 

In englischer Sprache:

Interview mit Daniel Hoesl (Ann-Katrin Titze für IMDB)

Filmmaker Magazine 01/17/2013